Iris Braun Osteopathie für Ihren Hund und ihr Pferd. - .

Direkt zum Seiteninhalt
Leistungen
 Was ist Osteopathie?

Die „Osteopathie“ oder auch „Osteotherapie“ genannt ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode und leitet sich von den altgriechischen Begriffen „Osteón“ (zu Deutsch „Knochen“) und „Páthos“ (zu Deutsch „Leiden“) ab. Mit diesem Begriff soll die Wechselbeziehung zwischen Knochen, Faszien und Organen dargestellt werden.

Als Begründer dieser Therapiemethode gilt der Human-Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828 – 1917) der folgenden Satz geäußert und in der Osteopathie geprägt hat:

„ Alles Leben ist Bewegung und wo Bewegung gestört ist beginnt die Krankheit.“

Mit diesem Grundgedanken vor Augen habe ich als Osteopathin immer das Bestreben eine freie Beweglichkeit aller am Gesamtorganismus beteiligten Strukturen, das heißt Knochen, Muskeln, Faszien und Organen, zu erreichen. So kann der Körper wieder in sein Gleichgewicht gelangen und Funktionsstörungen können somit behoben bzw. im idealen Falle schon vorgebeugt werden.

Theoretisch kann die Osteopathie in vier Unterbereiche gegliedert werden:

Die fasziale Osteopathie
Dieser Bereich bezeichnet die Untersuchung und Behandlung von Faszien. Faszien sind feine Gewebestrukturen die in jedem Bereich des Körpers zu finden sind und viele andere Strukturen verbinden wie beispielsweise Muskeln, Organe, aber auch vieles mehr.

Die Cranio-sakrale Osteopathie
Dieser Bereich bezeichnet die Untersuchung und Behandlung des Kopfes mit all seinen Strukturen und hat das Ziel durch gezielte Techniken den Fluss des Liquors (Flüssigkeit des Gehirns und Rückenmarks) wiederherzustellen oder zu optimieren.

Die Viszerale Osteopathie
Dieser Bereich bezeichnet die Untersuchung und Behandlung der inneren Organe mittels speziellen osteopathischen Techniken und hat das Ziel die Beweglichkeit der Organe wieder herzustellen um dem Tier bei inneren gesundheitlichen Problemen Unterstützung zur Genesung zu bieten.

Die Parietale Osteopathie
Dieser Bereich bezeichnet die Untersuchung und Behandlung des Bewegungsapparates mit all seinen Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern und beseitigt eventuell vorhandene Blockaden an knöchernen Strukturen oder Gelenken.

Für die Behandlung eines Tieres macht es jedoch keinen Sinn diese vier Bereiche strikt voneinander zu trennen, da alle Gewebe im Körper miteinander verbunden sind und pathologische Strukturen daher meist in mehreren Bereichen des Körpers zu finden sind. Als Osteopathin bediene ich mich aller vier Bereiche um meine Patienten erfolgreich behandeln zu können, je nach Untersuchungsbefund und Grund des Problems und kombiniere diese auch gerne mit Elementen aus der Physiotherapie.

Indikationen für eine osteopathische Behandlung können u. a. sein:

  • Alle Indikationen die auch bei der Physiotherapie zutreffen, das heißt Probleme mit dem Bewegungsapparat wie zum Beispiel Lahmheiten (idealerweise schon durch einen Tierarzt abgeklärt), Rittigkeitsprobleme, Taktfehler, Widersetzlichkeit, o.ä.

  • Längere Spaziergänge werden plötzlich verweigert

  • Probleme mit Organen wie Lungenfunktionsstörungen, wiederkehrende Probleme des Magen-Darm-Traktes oder Stoffwechselstörungen

  • Veränderungen im Verhalten wie z.B. verändertes Wälzverhalten, nicht mehr wälzen, Kopfschlagen, Schweifschlagen, o. ä.

  • Lange Krankheiten

  • Plötzliche Aggressionen gegenüber Menschen oder Artgenossen

  • Unruhe und gesteigerte Ängstlichkeit

  • Zur Gesundheitsvorsorge
Um eine effektive Behandlung Ihres Pferdes zu gewährleisten beachten sie bitte ein paar wichtige Dinge:

  • Bitte holen Sie Ihr Pferd zu unserem Termin rechtzeitig von der Wiese / vom Paddock und stellen Sie sicher, dass das Pferd bei Regenwetter trocken ist, da auf nassem Fell nicht korrekt untersucht und behandelt werden kann.

  • Bitte wärmen Sie Ihr Pferd NICHT vor unserem Termin auf, da dies die Untersuchung und Befundung erschwert.

  • Bitte halten Sie für die Ganganalyse eine Longe bereit und organisieren Sie für unseren Termin eine Longiermöglichkeit vor und nach der Behandlung (evtl. mit Stallkollegen absprechen).

  • Bitte suchen Sie uns einen ruhigen Platz zur Behandlung, idealerweise mit geradem, trockenen Boden, genug Platz und ohne Durchgangsverkehr (die Box ist für die Behandlung ungeeignet).

  • Bitte sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Pferd während der Behandlung entspannen kann (kein Anbinden in der Nähe des Kumpels den Ihr Pferd eh nicht leiden kann; ein Termin genau zur Fütterungszeit ist ebenfalls kontraproduktiv)

  • Bitte planen Sie (v.a. in der Turniersaison) ein, dass Ihr Pferd nach meiner Behandlung mindestens 48 Stunden von mir Reit-Pause verordnet bekommt um den behandelten Strukturen und dem Körper an sich die Möglichkeit zu geben sich neu organisieren zu können. In der Zeit sollte es aber auf jeden Fall die Möglichkeit haben Schritt geführt zu werden und Zeit auf der Wiese / dem Paddock zu verbringen. Sowohl eine zu frühe Trainingsaufnahme, als auch strikte Boxenruhe ist kontraproduktiv und kann die Genesung behindern und im schlimmsten Fall die durchgeführte Behandlung unwirksam machen.



Um eine effektive Behandlung Ihres Hundes zu gewährleisten beachten sie bitte ein paar wichtige Dinge:

  • Bitte lassen Sie Ihren Hund vor der Behandlung sein Geschäft verrichten (mit voller Blase oder Darm kann man sich weder entspannen noch konzentrieren).

  • Bitte gehen Sie kurz vor der Behandlung jedoch keinen Gewaltmarsch mit ihm, da er, je nach Therapieplan und Übungen, bei mir auch arbeiten muss und dafür nicht zu müde sein sollte.

  • Bitte füttern Sie Ihren Hund 2 Stunden vor der Behandlung nicht mehr, da ein voller Magen für die Behandlung kontraproduktiv ist.

  • Bitte sorgen Sie für eine entspannte Atmosphäre. Andere (hündische) Familienmitglieder sollten während der Behandlung auf ihrem Platz bleiben um den Patienten nicht in seiner Konzentration zu stören und von seinen Übungen abzulenken.

  • Bitte halten Sie seine Lieblingsleckerchen bereit, diese werden je nach Art des Therapieplans und den entsprechenden Übungen benötigt.

  • Je nach Befund bekommen Sie von mir Empfehlungen genannt wie Sie in den folgenden Tagen Ihren Hund bewegen sollen. Für eine erfolgreiche Therapie und Genesung Ihres Hundes ist es wichtig sich an diese Empfehlungen zu halten.
Habe ich Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen?

Dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Telefonnummer: 0173 / 380 27 38

E-Mail: info@tierheilpraxis-iris-braun.de


Notwendiger Hinweis im Sinne des § 3 HWG (Heilmittelwerbegesetz):

Bei den hier vorgestellten Methoden handelt es sich um nicht wissenschaftlich anerkannte Therapieformen. Sie sind nicht durch Studien belegt und sämtliche Angaben beruhen auf Einzelbeobachtungen von Therapeuten. Weiterhin gebe ich keine Heilversprechen und keine Garantien.


 
Zurück zum Seiteninhalt